Arbeitsweise

 

 
 
Tu zuerst das Notwendige,
dann das Mögliche
und plötzlich schaffst Du das Unmögliche Franziskus

In meiner psychotherapeutischen Arbeit möchte ich Sie darin unterstützen, dass Sie wieder mehr Lebensqualität erlangen können.

Im besten Fall bedeutet das am Ende unserer Zusammenarbeit, dass Sie im psychischen oder psychosomatischen Bereich entweder gänzlich „symptomfrei“ sein werden oder aber dass Sie eine für Sie befriedigende Kontrolle über Ihre Beschwerden erlangt haben werden. Das heißt, dass Sie Faktoren, die mit Ihren seelischen Beeinträchtigungen zu tun haben, im Lauf der Psychotherapie erfolgreich verändern konnten.  Vielleicht ist es in Ihrer aktuellen Situation aber auch nur  möglich,  Ihre Symptome und  Beeinträchtigungen soweit zu verringern, dass Sie Ihre Lebensanforderungen wieder besser bewältigen und neue Lebensperspektiven entwickeln können.

Für den Erfolg Ihrer Psychotherapie ist zuallererst einmal nur wichtig, dass Sie motiviert sind und etwas verändern wollen, egal wie fähig, kräftig oder mutig Sie sich gerade fühlen!  In der Therapie  werde ich Sie zunächst darin unterstützen, dass Sie die Faktoren, die Ihre Problematik ausgelöst haben und sie weiterhin aufrechterhalten, in ihrem Zusammenspiel erkennen (Störungsmodell). Dann erarbeiten wir realistische Zielsetzungen und Strategien, die  zur Erreichung Ihrer Ziele führen können (Veränderungsmodell, Behandlungsplan) und setzen diese schrittweise und angepasst an Ihre jeweilige Situation im Therapieverlauf um. Wir nutzen dabei Ihre schon vorhandenen Fähigkeiten und Stärken oder bauen neue auf.  Dabei kann es natürlich Schwierigkeiten und Rückfälle in alte Verhaltensmuster geben. Aber auch diese können genutzt werden, um Ihr Bemühen um Veränderung und meine therapeutische Unterstützung für Sie zu verbessern. Mein übergeordnetes Ziel für den  gesamten Therapieprozess ist, dass  Sie sich allmählich besser fühlen, wieder Zuversicht und Lebensfreude gewinnen und Ihren Weg alleine weitergehen können.

Wir werden also problem- und zielzentrierte Gespräche führen und Übungen durchführen. Dabei sind Ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit sowie Ihr eigenständiges  Üben, Beobachten und Reflektieren zwischen den Sitzungen ganz wichtig. Sie sollten also für eine Psychotherapie in Ihrem Alltag genügend Zeit einplanen – Psychotherapie umfasst  nicht nur die Zeit der  Therapiestunden! Grundgedanke dabei ist, dass Sie lernen, auf Ihre Situation möglichst effektiv Einfluss zu nehmen,  neues Verhalten zu erproben und neue Wege zu gehen, und dass Sie somit Schritt für Schritt  Fertigkeiten erwerben, sich selbst zu helfen (Selbstmanagementansatz).

Somit werde ich Sie in der Psychotherapie eine Weile in Ihrem Leben begleiten, mich dabei aber  auf lange Sicht für Sie allmählich überflüssig machen und mich nach einer Zeit der intensiven Zusammenarbeit wieder aus Ihrem Leben verabschieden.